Wann ist eine funktionelle Frühtherapie im Milchgebiss notwendig?

Was ist eine funktionelle Frühtherapie?

Bei der Mehrheit der Kinder ist die Entwicklung des Kauorgans, des Gesichtes und der Sprache gestört. Die funktionelle Frühtherapie schafft hier wirkungsvoll Abhilfe.

Unter der funktionellen Frühtherapie versteht man die Behandlung von Fehlentwicklungen im Milchgebiss bzw. Wechselgebiss. Es handelt sich dabei primär um Fehlfunktionen des Zungenmuskels, um nicht ausreichenden Lippenschluss, um Mundatmung oder um ein abweichendes Schluckverhalten unter Einbeziehung der Gesichts-, Kau-, Zungen- und Mundbodenmuskulatur.

Diese haben dann sekundär Auswirkungen auf die Zähne in Form von Fehlstellungen bzw. schiefen Zähnen wie z.B. Engständen, Kreuzbiss, offener Biss, Hackbiss, Tiefbiss und einem zu großen Überbiss.

Grund hierfür: Die Stellung der Zähne und der Kiefer werden von den muskulären und funktionellen Kräften bestimmt, die besonders die Lippen und die Zunge auf diese ausüben.

Noch einfacher: Form folgt der Funktion, also Fehlform entsteht immer durch Fehlfunktion!

Was für Folgen kann es haben, wenn die Fehlfunktionen und die Fehlstellungen nicht frühzeitig therapiert werden?

Werden die Fehlstellungen bzw. schiefe Zähnen wie z.B. Engstände, Kreuzbiss, offener Biss, Hackbiss, Tiefbiss und einem zu großen Überbiss nicht frühzeitig behandelt, wird eine spätere kieferorthopädische Behandlung notwendig und auch schwieriger sein. Neben der längeren Dauer wird diese durch den erhöhten Aufwand auch teurer werden.

Eine funktionelle Frühtherapie ist wichtig:

Für richtiges Abbeißen und Kauen
Für die richtige Aussprache
Als Vorbeugung bzw. Prophylaxe, damit Fehlfunktionen sich nicht verschlimmern
Für die korrekte Lage und Balance der Zunge
Für die gesunde Entwicklung des Kauorgans und Mundraumes
Zur Harmonisierung der Kau-, Mund-, Kiefer-, Gesichts- und Zungenmuskulatur

Das Ergebnis einer funktionellen Frühtherapie ist von vielen Faktoren abhängig:

Dazu zählen die Beschaffenheit der beteiligten Muskeln, das biologische Alter bzw. die körperliche Entwicklung des Kindes im Hinblick auf die Zähne und des Wachstums.

Am wichtigsten ist aber die Mitarbeit der Kinder und der Eltern bei der funktionellen Frühbehandlung. Die dabei eingesetzten Geräte nennt man TRAINER, die es in verschiedenen Ausführungen gibt. Lesen Sie mehr dazu auf den Seiten TRAINER™

Daher ist es von größter Bedeutung, bereits im Kleinkindalter sich für die funktionelle Frühtherapie zu entscheiden. Die kieferorthopädische Fachpraxis Dr. Gaugel & Andersson in Köln-Mülheim führt eine gründliche Eingangsuntersuchung durch und bespricht im Anschluss daran mit Ihnen die besten Alternativen für die Therapie.

Das Ziel der funktionellen Frühtherapie ist die verbesserte Zahn- und Kieferstellung, die Umstellung von Mundatmung zur gesunden Nasenatmung, die korrekte Lage und Funktion von Zunge, Lippen und aller beteiligten Muskeln für ein insgesamt besseres Aussehen des Gesichtes und der Zähne!

Fragen Sie uns zur funktionellen Frühtherapie in der Kieferorthopädie.
Tel.: +49 (0)221 - 61 26 39.